Sonntag, 11. September 2016

Star Trek Jubiläumsblogtour - Emanzipation im Universum #startrekjubiläum2016

Herzlich willkommen zu Tag 5 der Star Trek Jubiläumsblogtour #startrekjubiläum2016. Nachdem ihr gestern bei Nele die Crew besser kennenlernen konntet, werde ich euch heute ein wenig über die Frauen im Star Trek Universum erzählen.

Metin Tolan
Quelle: Von Juergen Huhn
/ TU Dortmund
Doch bevor ich euch mehr über die Damen des Star Trek Universums erzähle, möchte ich euch erklären, warum ich dieses Thema gewählt habe.
Metin Tolan beschreibt in seinem Buch "Die Star Trek Physik" die verschiedensten physikalischen Fakten, erklärt Techniken und untersucht Erfindungen, Stunts und Filmeffekte auf ihre physikalische Machbarkeit. Auch wenn ich manche seiner Ausführungen nicht 100% nachvollziehen konnte, hatte ich dennoch viel Spaß und sehe Star Trek nun mit anderen Augen.
Was hat das jetzt aber mit mir und dem Thema Frauen zu tun. Hierzu möchte ich euch in meine Vergangenheit entführen. In der Oberstufe bekam ich einen neuen Physiklehrer, Herr Hiller, bekennender Chauvi und Emanzenschreck der kurz vor seiner Pensionierung stand. Da sein Bruder auf Grund einer unglücklichen Liebschaft das Abitur verhauen hatte, war er ab dem Moment der festen Überzeugung, dass Frauen Männer in ihrem Lerndrang behindern. Aus dem Grund wurde uns in der ersten Stunde Physik erklärt, dass wir Mädchen die hinteren Bänke zu beziehen haben, da wir als Frauen eh keine Ahnung von Physik hätten und die Jungs nur ablenken. Zu seinem großen Frust waren die Mädchen trotz dieser drakonischen Maßnahmen im Durchschnitt um einiges besser als die männlichen Vertreter des Klassenverbandes. Mich hat das Verhalten und die Denkweise dieses verwirrten Mannes (ich könnte euch Geschichten erzählen und ihr würdet von den Stühlen fallen vor Lachen) motiviert und auch wenn ich mir sicher war, Physik mit der 12. Klasse abzuwählen, hab ich es bis ins Abitur genossen, dieser skurrilen Freakshow zu folgen. In Anbetracht meiner Erfahrungen und Erlebnisse wollte ich erkunden, wie Frauen, Physik und das Star Trek Universum zusammenpassen und deswegen möchte ich euch ein wenig mehr zu diesem Thema erzählen.

Die erste Star Trek Crew
Quelle: Wikipedia
Vor nunmehr 50 Jahren begann der Mythos "Star Trek", der auch heute noch die Menschen fasziniert und begeistert.
Airforce-Pilot Gene Roddenberry entwickelte Anfang der 1960er Jahre seine Idee, die Serie in einer "positiven Zukunft" spielen zu lassen. Verständlich, denn sowohl die Kuba-Krise als auch der Kalte Krieg waren zu der Zeit allgegenwärtig und bestimmten die Gesellschaft der damaligen Zeit. Die Frauenrechtsbewegungen und der Kampf um Gleichberechtigung steckte noch in den Kinderschuhen und so konnte sich wohl niemand vorstellen, dass es in naher Zukunft zur Gleichberechtigung zwischen Nationen, Geschlechtern und Kulturen kommen könnte.

1964 bekam Gene Roddenberry die Möglichkeit, einen Pilotfilm zu drehen. Der Fernsehsender NBC lehnte Der Käfig jedoch aus unterschiedlichen Gründen ab. Die Verantwortlichen bei Paramount hielten die Charakterverteilung für zu mutig und radikal: Eine Frau als Erster Offizier und ein „Außerirdischer, der aussieht wie Satan“, seien dem amerikanischen Fernsehpublikum nicht zumutbar. (Wikipedia)

Quelle: Pixabay.de
Auch wenn an Leonard Nimoy als Spock festgehalten wurde, so ging doch der wegweisende Gedanke einer Frau in Führungsposition verloren und wurde erst viele Jahre später wieder aufgegriffen.
Doch auch wenn Kompromisse gefunden wurden, um dem Publikum nicht zuviel zumuten zu müssen, war die Serie Raumschiff Enterprise dennoch revolutionär.


Die Frauen im Star Trek Universum sind allesamt starke, selbstbewusste Frauen. Im ersten Pilotfilm "The Cage" mit Pike als Captain, gab es schon einen Meilenstein. Einen weiblichen ersten Offizier in Hosen und mit hoch geschlossener Jacke!! Sie erteilte Befehle und traf bedeutende Entscheidungen, gespielt von Majel Barrett und das im Jahre 1965. Dieser Pilotfilm wurde damals nicht ausgestrahlt, weil er zu anspruchsvoll war!! Das spektakulärste Ereignis fand aber auf der Brücke der Enterprise 1701 statt, wo eine Frau zur Crew gehörte die schwarz war!! Sie spielte eine tragende Rolle, den Kommunikationsoffizier und das im amerikanischen Fernsehen der 60er Jahre!! Als Nichelle Nichols Star Trek verlassen wollte, bat sie der berühmte Bürgerrechtler Martin Luther King höchstpersönlich zu bleiben! Er empfand ihre Vorbildfunktion als unentbehrlich, mit Erfolg: sie blieb bis zum letzten Kinofilm. Der Serienteil mit dem ersten schwarzweissen Kuss zwischen Kirk und Uhura durfte in einigen Bundesstaaten der USA nicht ausgestrahlt werden. (Peters-Universum)

Lieutenant Uhura
Quelle: Wikipedia
Gerade in den Anfängen und ersten Staffeln der Serie gab es noch relativ wenige Frauen auf der USS Enterprise. Auch wenn die Macher wirklich fortschrittliche Ansätze hatten, so waren die meisten Frauen, die gezeigt wurden, doch eher Gespielinnen des Captain Kirk. Auffallend war auch, dass die gesamte weibliche Besetzung ausnahmslos freizügig und sehr sexy gekleidet war. Die Zielgruppe war männlich und musste unterhalten werden. Eine bewaffnete Frau in Uniform und Hosen war damals noch undenkbar und schickte sich nicht,

1987, also erst über 20 Jahre nachdem die erste Staffel der Enterprise ausgestrahlt wurde, gab es in "The Next Generation"  dann erstmals drei weibliche Crewmitglieder auf der Brücke, wobei zwei von ihnen als Doktor und Counselor eher "frauentypische" Aufgaben hatten. Die andere weibliche Figur war Sicherheitsoffizier Lieutenant Tasha Yar. Um ihr Ausscheiden aus dem Star Trek Universum ranken sich einige Gerüchte und Mythen. So behaupten einige, sie musste den Serientod sterben, da sie sich für den Playboy ausgezogen hatte. Auch werden des öfteren Vorwürfe laut, dass die Schauspielerinnen sexuelle Belästigungen zu ertragen hatten. Ob das allerdings der Wahrheit entspricht, kann ich nicht beurteilen. Jedoch berichtete Grace Lee Whitney, die die Rolle der Janice Rand in Raumschiff Enterprise spielte, von sexuellen Übergriffen eines Executives ihr gegenüber.
Auch Denise Crosby, die Tasha Yar spielte, sagte in einem Interview:
"I think they would have been very happy for me to wear really tight outfits and heels and stick my tits out - believe me, they suggested it, those very words were actually used." (Interview mit Denise Crosby)

Captain Janeway
Quelle: Wikipedia
1995, also 30 Jahre nach den Anfängen des Star Trek Hypes, bezog mit Captain Janeway erstmals eine Frau den wichtigsten Posten auf der Brücke der Voyager. Noch nie zuvor hatten Frauen (unterschiedlicher Spezies wie Menschen, Klingonen, Romulaner, Bajoraner, etc) so viele wichtige Aufgaben und Posten im Star Trek Universum bekleidet. Sie wirken selbstbewusst und willensstark, verkörpern jedoch auch viele weibliche Attribute und Wesenszüge.


Seven of Nine
Quelle: Wikipedia

Dennoch spielen auch in der neuen Generation die Macher gerne mit der sexuellen Anziehung der weiblichen Besatzung. Gerade Seven of Nine hat den männlichen Fans der Serie reihenweise den Kopf verdreht und sich sicher in einige Träume geschlichen.

Abschließend bleibt zu sagen, dass die Rolle der Frau (nicht nur im TV) durch Star Trek mitgeprägt wurde. Zu Anfang waren die Frauen noch hauptsächlich schmückendes Beiwerk. Auch wenn die Wandlung einige Jahrzehnte dauerte, so haben weibliche Figuren immer wichtigere Aufgaben übernommen.

Star Trek Voyager ist der bislang letzte Schritt auf dem beachtlichen Weg, den die Frauen in Star Trek bisher zurückgelegt haben: von der schönen Oberfläche, über die Emanzipation hin zum kompetenten Individuum, immer auf der Suche nach ihrem Lebensweg, Wer weiss, was die Zukunft noch bringt!

"To boldly go where no woman has gone before".....   (Peters-Universum)

Ich hoffe, ihr hattet Spaß und konntet ein bisschen was mitnehmen. Mir hat die Recherche enorm viel Freude bereitet und bin überrascht, wie fortschrittlich Gene Roddenberry gedacht hat.



Natürlich gibt es auch wieder etwas Tolles zu gewinnen.
Um in den Lostopf für den Print von
Metin Tolans "Die Star Trek Physik"
zu hüpfen, müsst ihr
in jedem Beitrag die markierten Worte finden
und das Zitat von Käptian Kirk:
Na ....
vervollständigen
Die Lösung schickt ihr bis zum 20.9.2016 23.59 Uhr per Email an info@buchreisender.de
Betreff: STAR TREK

Viel Glück :-)



Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele:

*Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab 18 Jahren möglich. Andernfalls ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
*Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz.
*Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
*Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
*Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
*Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf.
*Der Gewinner ist damit einverstanden öffentlich genannt zu werden.
*Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen.
*Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
*Das Gewinnspiel wird von buchreisender.de organisiert.
*Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
*Das Gewinnspiel endet am 20.09.2016 um 23:59 Uhr.
*Der Gewinner wird per Mail kontaktiert!
*Der Beitrag der Gewinnernennung wird jeweils in der ersten Woche des Folgemonats veröffentlicht


Damit ihr auch keinen Tag der Tour verpasst hier noch einmal der Überblick:

07.09.16: Star Trek im Wandel der Zeit
08.09.16: Die U.S.S. Enterprise
09.09.16: Unendliche Weiten
10.09.16: Die Crew
11.09.16: Emanzipation im Universum
12.09.16: Der Warp Antrieb
13.09.16: Physik im Universum
14.0916: Technologien der Enterprise im Alltag
15.09.16: Fremde Kulturen
16.09.16: Star Trek vs. The Big Bang Theory
17.09.16: Prof. Dr. Metin Tolan im Gespräch auf allen Blogs

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen